Krimi-Podcast: Kein Mucks!

podcast-teaser-kein-mucks

Kürzlich hat Bremen Zwei einen 10-teiligen Podcast gestartet, in dem Bastian Pastewka alte Krimi-Hörspiele aus dem Bremen-Zwei-Archiv präsentiert. Das Ganze nennt sich passenderweise Kein Mucks! und ist definitiv eine hörenswerte Angelegenheit. Zur  Klarstellung: das ist kein Podcast über Hörspiele, sondern Pastewka macht die Einführung und die Hörspiele werden in Gänze gespielt. Hier hat man die Gelegenheit ein paar schöne alte, fast vergessene Hörspiele wieder zu entdecken.

Das erste Hörspiel habe ich gehört, ein 4-Teiler namens Zweite Instanz aus dem Jahr 1963 mit einem jungen Günter Strack in der Hauptrolle. Und ich bin positiv überrascht über die inhaltliche Qualität dieses Stücks. Eine Mischung aus Murder-Mystery und Gerichtsdrama. Macht auf jeden Fall Laune auf die nächsten Hörspiele.

 

Russ Meyer: The Smell of Female

Deutschlandradio Kultur sendete ein einstündiges Feature über Russ Meyer, den großartigen Filmemacher der hysterischen Sex-Cartoons, den Meister des superschnellen Schnitts und den größten Verehrer der weiblichen Brust. Die ganze Sendung kann man nun auch online hören.

russ-meyer
Meyer mit Sleaze-Star Uschi Digard.

Die Sendung gibt einen Überblick über Meyers Leben und seine Filme, speziell geeignet für diejenigen, die zwar Meyer dem Namen nach kennen, aber ansonsten wenig wissen.

Nitpicking: Eher unpassend finde ich, dass die Sendung zu einem Drittel aus einem Bericht über einen deutschen Pornoproduzenten, Tim Grenzwert, und den Dreh seines neuen Films Naked Punch besteht. In diesem Gespräch ergeben sich zwar ein paar Referenzen an Meyer, aber dass dies nun das „Erbe des Sexploitationfilms“ sein soll, kann ja nun nicht sein. Da wäre es selbst naheliegender, man würde auf einen Softcore-Vielfilmer wie Jim Wynorski verweisen. Oder auf Vivid Alt und Eon McKai oder auf das Faster-Pussycat-Porno-Remake, das zumindest einen Versuch darstellte, Meyers Geist ins 21. Jahrhundert zu transportieren.

Aber Schwamm drüber, vielleicht bin ich auch der einzige, der da wenig Zusammenhang sieht. immerhin: ein Russ-Meyer-Feature im Kulturradio.