Über das Blog

Dies ist das Blog eines Besessenen, der einen nicht unerheblichen Teil seiner Freizeit mit dem Konsum von Serien, Filmen, Büchern, Comics, Musik und dem Internet verbringt. Ich schreibe in diesem Blog über alles, was mir gefällt und was ich interessant finde. Das bedeutet allerdings nicht, dass ich mich nicht auch mal zu einer Negativkritik  oder einem Rant hinreißen lasse. Manchmal muss man seiner Enttäuschung einfach freien Lauf lassen. Ihr kennt das.

Neben Medien im Allgemeinen, beschäftige ich mich in diesem Blog auch mit einigen anderen geliebten Themen wie Tee, Terraristik, Kunst und dem Sammeln von Kuriositäten. Saturnus Philosophorum ist mein Sprachrohr des Hintergründigen und Untergründigen, den Mainstream aber nicht verschmähend. Alles was hier zu lesen ist, spiegelt meine persönlichen Ansichten und Interessen wider. Ich erhebe keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit und Korrektheit. Dies gilt insbesondere für alle Arten von Kritiken, Rezensionen und wertenden Urteilen. Dazu auch der wichtige Hinweis, dass dieses Blog keinerlei kommerzielle Interessen verfolgt. Dieses Blog ist werbefrei, unkommerziell und unabhängig; und wird dies auch immer bleiben.

Der Name. Saturnus Philosophorum ist ein alchemistisches Synonym für das kristalline Antimonium oder Antimon, auch Spiessglas genannt, heute als Stibnit bekannt.

Das Antimonium galt als das edelste Ding, und die aus demselben hergestellte „Quintam essentiam Antimonii“ als eine wunderbare Universal-Medizin, welche sämtliche anderen Medizinen überflüssig machen konnte. Jedoch die Herstellung dieser Essenz war angeblich nur wenigen „unter Gottes Beihilfe“ gelungen. Im alchemistischen Sinne sollte das Antimon das Symbol des Irdischen, der „Urmaterie“ darstellen. [aus Gustav Wilhelm Gessmann, Die Geheimsymbole der Chemie, 1899]

Nachrichten, Tipps und Verbesserungen von Lesern sind jederzeit willkommen.